Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

TERRE DES FEMMES- LOGO

Newsletter November 2020

25.Novemeber: Unsere Fahnenaktion 2020

,

Die gute Nachricht zuerst: Trotz Pandemie wird am 25. November wieder unsere Fahnenaktion "frei leben - ohne Gewalt" stattfinden. Mit viel digitalem und analogen Frauenpower werden wir unsere gebündelte Kraft darauf verwenden, Aufmerksamkeit auf ein Thema zu lenken, das uns besonders unter den Nägeln brennt: Zwangsehen. Unter dem diesjährigen Fahnenmotto #meinherzgehörtmir werden wir die Öffentlichkeit dafür sensibilisieren, dass Mädchen und Frauen  immer noch und mitten in unserer Gesellschaft zwangsverheiratet werden.

Außerdem erfahren Sie in unserem Newsletter alles über die Hightlights und Aktivitäten unserer Arbeit für Frauenrechte...

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen,

Ihr TERRE DES FEMMES-Team

Unsere Highlights

Die TERRE DES FEMMES-Fahnenaktion am 25. November 2020 "frei leben - ohne Gewalt": #meinherzgehörtmir

Fahnenaktion 2020

Unterstützen Sie TERRE DES FEMMES auch dieses Jahr wieder bei der deutschlandweiten Fahnenaktion am 25. November, dem internationalen Gedenk- und Aktionstag "NEIN zu Gewalt an Frauen!".
Unser diesjähriges Schwerpunktthema lautet: #meinherzgehörtmir und lenkt den Fokus auf eine besonders gravierende Form von Gewalt an Mädchen und Frauen: Zwangsverheiratungen und Frühehen.


weitere Informationen zur Fahnenaktion 2020

Fahnenartikel im Shop bestellen

Verleihung des Theodor-Haecker-Menschenrechtspreises 2020 an Rugiatu Neneh Turay 

Rugiatu Neneh Turay

Am 24. Oktober 2020 wurde Rugiatu Neneh Turay, Gründerin und Leiterin der TERRE DES FEMMES-Partnerorganisation AIM in Sierra Leone, für ihr unermüdliches Engagement gegen weibliche Genitalverstümmelung (FGM) mit dem Theodor-Haecker-Menschenrechtspreis der Stadt Esslingen geehrt.

Zum Artikel

Was bedeutet Säkularität?TERRE DES FEMMES im Interview mit Halina Bendkowski

Interview mit Halina Bendkowski

Das Berliner Neutralitätsgesetz wird aktuell  von der Politik in Frage gestellt und von Gerichtsurteilen aufgeweicht. Warum aber die Säkularität des Staates Gleichberechtigung fördert und deswegen unverzichtbar ist, besprechen wir im exklusiven Interview mit Halina Bendkowski, Agentin für Feminismus und Geschlechterdemokratie.

Zum Interview


Aktuelles aus unserer Arbeit

Mein Herz gehört mir!

Das 3-jährige Theaterprojekt "Mein Herz gehört mir" soll durch ein extra konzipiertes Theaterstück Jugendliche für das Thema Zwangs- und Frühehen sensibilisieren und ihnen auf spielerische Art alternative Denk- und Handlungsmuster vermitteln.

weitere Informationen